Kontakt

Knochenaufbau

Die wichtigste Voraussetzung für einen langfristig sicheren Implantathalt ist eine ausreichende Menge an Knochen. Allerdings ist diese oft nicht gegeben – beispielsweise wenn sich der Kiefer aufgrund fehlender Kaubelastung oder einer Parodontitiserkrankung zurückgebildet hat.

Um später ein funktionelles und ästhetisches Ergebnis auf hohem Niveau zu erzielen, ist es daher häufig notwendig, den vorhandenen Knochen zu ergänzen. Im Vorfeld einer Implantation überprüfen wir, ob genügend eigene Knochensubstanz vorhanden ist, um die künstlichen Zahnwurzeln sicher zu verankern. Ist Ihr Kieferknochen nicht breit oder hoch genug, können wir ihn mit verschiedenen Verfahren wiederaufbauen:

  • Sinuslift − bei zu geringer Knochenhöhe im seitlichen Oberkiefer.
  • Bone-Spreading − bei zu schmalem Kieferknochen.
  • Knochenblockmethode − bei zu schmalen oder flachen Kieferkämmen bzw. Kieferbereichen mit Knochenrückgang.
  • Individueller Knochenblock: Bei diesem innovativen Verfahren wird ein passgenauer Knochenblock (Eigenknochen) am Computer zunächst geplant und anschließend passgenau dreidimensional ausgefräst.

Weitere Informationen zum Knochenaufbau

finden Sie in unserer Infowelt.

Navigation

040-405292