Kontakt

Oralchirurgie

Chirurgie-Laser

Viele chirurgische Eingriffe können wir mit Lasertechnik minimalinvasiv, schmerz- und blutungsarm und damit wesentlich schonender durchführen.

Ergänzend zu unserem breiten zahnmedizinischen Spektrum bieten wir Ihnen verschiedene oralchirurgische Eingriffe. Dabei legen wir nicht nur Wert auf den Therapieerfolg – schonende Verfahren und eine für Sie möglichst angenehme Behandlung sind uns ebenso wichtig.

Rund um Ihre Zahn-OP erwarten Sie verschiedene Services: Wir rufen Sie am nächsten Tag an, um uns nach Ihrem Befinden zu erkundigen und stellen Ihnen ein individuelles Mundhygiene-Set (nach aufwendigen Behandlungen) zusammen. Findet Ihr Eingriff vor dem Wochenende statt, erhalten Sie eine gesonderte Telefonnummer für gegebenenfalls auftretende Probleme.

Oralchirurgie

Mikrochirurgisches Vorgehen

Minimalinvasive, mikrochirurgische Eingriffe sind erfahrungsgemäß weniger belastend für den Körper, verkürzen die Heilungszeiten, verringern eventuelle postoperative Schmerzen und verbessern die Therapieresultate insgesamt – wir bieten Ihnen mehr als 10-jährige Kompetenz mit diesen Verfahren.

Neben Zahnimplantaten und dem Knochenaufbau zählen folgende Behandlungen zu unserem Spektrum:

Zähne, die von Karies befallen und zu stark geschädigt oder durch eine Parodontitis gelockert sind, müssen unter Umständen entfernt werden.

Bei Weisheitszähnen kann eine vorsorgliche Entfernung empfehlenswert sein, um Engstände, Platzmangel, eitrige Entzündungen und Zystenbildung zu vermeiden. Wenn die Weisheitszähne schräg („verlagert“) im Kieferknochen liegen, können sie Druck auf andere Zähne ausüben oder Schmerzen verursachen – in diesem Fall ist eine Entfernung ebenfalls erforderlich.

Zahn- und Weisheitszahnentfernungen führen wir mit modernen, schonenden OP-Methoden durch, und können Beschwerden oder Schmerzen meist vermeiden bzw. gering halten.

Eine Korrektur von zu tief oder zu straff ansetzenden Lippen- oder Zungenbändchen ist aus mehreren Gründen empfehlenswert: Oft üben sie Zug auf das Zahnfleisch aus und verursachen dadurch Zahnfleischrückgang. Auch eine Lücke zwischen den Schneidezähnen (Diastema) wird begünstigt. Bei Kindern können sowohl Sprachentwicklung als auch Lautbildung negativ beeinflusst sein.

Die Zahnfleischtransplantation ist eine chirurgische Methode, um freiliegende Zahnhälse mit neuem Zahnfleisch zu überdecken. Dabei wird aus der Gaumenpartie oder der Mundschleimhaut ein kleines Stück Schleimhaut entnommen und auf die freiliegenden Bereiche aufgetragen. Nach einigen Wochen ist das neue Zahnfleisch in der Regel fest mit dem umliegenden Zahnfleisch verheilt.

Bei größeren Inlays oder einer Krone muss ein Mindestabstand zwischen Kronenrand und Kieferknochen eingehalten werden. Ist der Abstand zu gering, kann dies zur Reizung des Gewebes oder zu Entzündungen führen.

Eine Behandlungsmöglichkeit ist die chirurgische Kronenverlängerung. Dabei wird der Knochen um die Zahnwurzel minimal abgetragen, sodass der Mindestabstand zwischen Kronenrand und Kieferknochen wiederhergestellt ist.

Wenn Zähne schräg im Kieferknochen angelegt sind und daher schief herauswachsen würden, ist in der Regel eine Freilegung erforderlich. Dies kann auch der Fall sein, wenn Zähne ganz im Kieferknochen verbleiben. Oft handelt es sich dabei um Eckzähne. Bei einer Freilegung wird Weichgewebe und gegebenenfalls etwas Kieferknochen entnommen.

Anschließend können die Zähne im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung in die Zahnreihen eingegliedert werden. Diese Behandlung kann ebenfalls dazu dienen, Entzündungen oder die Entstehung von Zysten zu vermeiden.

Haben Sie Fragen

zu unseren oralchirurgischen Leistungen? Bitte sprechen Sie uns an – wir sind gern für Sie da.

Navigation

040-405292